01.02.2018. - Manchester Snow - Pooca

Mit diesem Satz beginnt das im Jänner 2016 erschienene Debütalbum „Out Of The Woods“ (Late Hour Music) von Manchester Snow und steht sinnbildlich für den vermeintlichen Aufbruch, raus aus dem Wald, ins Ungewisse. Dieses Gefühl der Veränderung zieht sich wie ein roter Faden durch „Out Of The Woods“, für das die damals gerade erst 20-jährigen Salzburger knapp zwei Jahre lang im Studio getüftelt haben. Jugendlicher Leichtsinn wurde über Bord geworfen, gegen Charme eingetauscht und in zeitloser, adoleszenter Indie-Musik aufgelöst. In zwei Teilen tourte das Indie-Rock-Trio auf über 40 Stopps durch Österreich, Deutschland, Schweiz und Slowenien. Mit der neuen Single „Move On“ (VÖ: 06.10.2017) geben die die Austrian Newcomer Award-Gewinner 2013 die Marschrichtung für ihre neue EP „Evermore“ vor, die am 01.12.2017 erscheinen wird und Anfang nächsten Jahres mit einer weiteren Tour abgerundet wird.

 

Pooca
Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


08.02.2018 - The Magnettes - Pooca

Pop music remains one of Sweden’s chief cultural exports. However, quite far from the Stockholm of Max Martin and Icona Pop—a little over ten hours to be exact—the tiny town of Pajala sits just miles from the border of Finland. The Magnettes fondly call this city of 2,000 home, and it’s the birthplace of their infectious and inimitable glitter (punk) pop sound. The group’s co-vocalists Rebecka Digervall and Sanna Kalla proudly refer to themselves as “non-normative and in control,” “Riot Grrls,” “goths,” “witches,” “Tornedalingar” [literal translation: natives of the Torne valley, a Swedish minority], or “Sisters Of The Ugly Youth.” However, that subversion makes their songs even more spellbinding.
“We’re reclaiming the word ‘Ugly,’” declares Sanna. “Why does beautiful have to be the standard? Why can’t anything that is not totally perfect be cool? We have no regrets. We’re saying exactly what we want to say.

“There’s some sort of Northern rebellion,” adds guitarist, keyboardist, and producer Tomas Bäcklund. “We don’t want to be your average singing self-obsessed diary entries. We aim to do something bigger.

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


10.02.2018 - Groovenom - Indra

Nach dem erfolgreichen Re-Release der ersten Platte „PINK LION“ im April 2016 kehren die unermüdlichen Workaholics mit einem großen Knall zurück: „MODERN DEATH POP“ (VÖ 16.12.2016) – so der Name des neuen Albums, bringt mit zwölf brandneuen Tracks den außergewöhnlichen, facettenreichen Sound der Band auf den Punkt: Bretthartes Downtune-Riffing, derbe Breakdowns, brachiale Growls und virtuoses Drumming treffen auf Technobeats, poppige Sing-Alongs, Rap-Passagen und stadiontaugliche Gitarrensoli. Inhaltlich nehmen GROOVENOM dabei kein Blatt vor den Mund, besingen selbstsicher ihren Aufstieg als Könige eines todgeweihten Genres im ständigen Zweikampf mit der elitären Einfältigkeit der Metalszene und scheuen auch vor aktuellen Themen wie dem unaufhaltsamen Social-Media Wahnsinn und dem Widerstand gegen gesellschaftliche Konventionen und Zwänge nicht zurück. Und auch vor deutschen Texten machen GROOVENOM nicht Halt – eindrucksvoll bewiesen mit der bereits vorab veröffentlichten Single „HALLO WELT“. Produziert wurden Album und Single übrigens von Eskimo Callboy-Mastermind Daniel Haniß in Zusammenarbeit mit We Butter The Bread With Butter-Gitarrist Marcel Neumann. Eine explosive Mischung: Bei GROOVENOM wird getanzt, gemosht, gefeiert, gelacht, geweint – und ganz nebenbei die Welt verbessert!

 

Indra

Große Freiheit 64

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


15.02. - Cadet Carter & City Kids Feel The Beat - Pooca

Invasion der PopPunker! Eine ganze Szene, beeinflusst vom Gitarrenrock der späten 90er und frühen 00er Jahre, feiert dank Bands wie Neck Deep und Knuckle Puck ein Comeback im kollektiven Rock-Bewusstsein. Fans von Blink182, Jimmy Eat World & Co. aufgepasst!

 

Mit CADET CARTER und CITY KIDS FEEL THE BEAT gehen zwei der vielversprechendsten Bands zusammen auf ausgedehnte Tour durch die Republik - präsentiert von AllSchools, FUZE Magazine, Away From Life, PopPunks.de, Stageload, Uncle M Music und Redfield Digital!

 

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


07.03. - Rhea - Ex Sparr

Pop/Rock aus Belgien

 

Support: Grundeis

Ex Sparr

Hamburger Berg 29

Einlass: 20:00 Uhr

Tickets


11.03.2018 - The Great Divide - Pooca

Combining energy and melody, The Great Divide resounds with positivity and unity.


After the release of its first EP in 2012 on Useless Pride Records, the Paris-based band hit the road, sharing stage with Comeback kid, Backtrack, Everytime I Die, King Ly Chee, and many more.
In 2014, the band presented its second EP “White Bird“ and played it around Europe and Asia.

 

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


31.03.2018 - Hamburg Vision - Indra

Der Hamburg Vision findet natürlich auch 2018 statt, diesen Jahr nehmen sieben fantastische Bands in und aus Hamburg teil und versuchen die Jury zu überzeugen.

 

Line up:

 

Another Day Of Nothing

Defamed Hero

Tedium 190

Hannes Koch

Catalyst

 

tba

 

Indra

Große Freiheit 64

Einlass: 17:00 Uhr


12.04.2018 - Do I Smell Cupcackes - pooca

Welcher Rocksänger gibt schon freiwillig zu, dass sein größtes Vorbild Mariah Carey ist?

Can Monarc, Frontmann der Berliner Band DO I SMELL CUPCAKES! In seinem ersten Leben Modellagent, wagt der Deutschtürke mit den Cupcakes jetzt den Spagat zwischen großer Indierock-Oper und R'n'B. Die Debütscheibe des Trios - MAKE THE BIG BOYS HIRE ME - erscheint am 09.02.18. Gemixt von US-Größe Chris Badami (u.a. Bonaparte und Jennifer Rostock) schraubt sich Monarcs Falsett in englischer Muttersprache immer wieder durch Gitarrenbretter, pumpende Bässe und donnernde Schlagzeugfiguren. Getreu dem Motto „Mehr ist mehr“ verziert das Trio die 14 Hymnen zusätzlich mit jeder Menge Ad-Libs à la Destinys Child und Mariah Carey herself. Im Herbst touren die Cupcakes damit ausgiebig durch Japan und Deutschland. Mit im Gepäck haben sie ihre neue Single DANCE ON, einen 12-armigen Schlagzeuger und jede Menge Fashion und Passion.

 

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets


21.04. - Next Step Festival - Indra

Next Step Festival - das neue Festival für Rock-Talente aus Hamburg und Umgebung. In Zusammenarbeit von Rock an der Bar und MFS-Music werden euch am 21.04. sechs aufstrebende Rock und Metal Bands ihr Können unter Beweis stellen.
Diese sechs talentierten Bands werden im legendären Indra Club 64, dem Ort wo die Beatles das erste Mal aufgetreten sind, die Wände zum Wackeln bringen. Jeder musikinteressierte Mensch wird sich bei uns definitiv wohl fühlen.

 

Line up:

Kahuna, Black Stains, Pay Pandora, Hillary Slaughter, From Days To Years, Ignes Nova

 

Indra

Große Freiheit 64

Einlass: 17:00 Uhr

Tickets 


22.04. - Maria Solheim - Pooca


26.04.2018 - Tell You What Now - Indra

Tell You What Now steht für streight und abwechslungsreich, hart und melodiös und rhythmisch immer voll durchdacht: Ein Sound der die Metalszene wachsen lässt und neue frische reinbringt! Die Erfolgsgeschichte der noch recht jungen Band, gegründet mit 5 Mitgliedern die über jahrelange Musik- und Bühnenerfahrung verfügen, begann 2012. Noch im selben Jahr wurde die Debüt-EP „Nuketown Adventures“ ve röffentlicht, mit der sich die Jungs zunächst einen Namen in der Szene machten.

 

Indra

Große Freiheit 64

EInlass: 19:00 Uhr

Tickets


28.04.2018 - Sascha Reinier - pooca

Sascha Renier, so melodiös und wort-bild-gewandt, wie der französisch anmutende Name prophezeit. Mit Wurzeln in der fränkischen Provinz und seiner musikalischen Heimat Hamburg versteht sich der Künstler als gelungene Mischung mit Zeitgeistreflexionen, in dessen Brust zwei Herzen im gleichen Beat schlagen.

 

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 20:00 Uhr

Eintritt Frei


25.05.2018 - NRT - Pooca

NRT sind eine leidenschaftliche, mitreißende Live-Band, haben zahlreiche Konzerte gespielt, darunter z.B. als Support für die legendären “No More” und “The Bollock Brothers”. 2014 veröffentlichten sie ihr Debut-Album „Time“, 2016 die Vinyl-EP „Ambition“ bei timezone Records. 2015 wurden NRT nominiert für den PopUp NRW Förderpreis in der Kategorie „Outstanding Artist“. Weitere Band-Highlights waren die Teilnahme beim internationalen Bandaustausch mit den Niederlanden und ein Auftritt in Kiew (Ukraine) als Support für „Brunettes Shoot Blondes“. Zurzeit arbeiten NRT an ihrem 2. Album „CHANGES“, das 2018 erscheinen wird.

Im Hinblick darauf feilen NRT an ihrer Vision von Electro-Rock:
Unbeeindruckt von Genre-Grenzen bewegen sich ihre Songs auf aktuelle Art und Weise zwischen Spielarten von elektronischer Musik, vor allem inspiriert aus Trip Hop, mit vielfältigen Synthies sowie Rock-Elementen, die von Indie-Gitarren bis zu unangepassten Rock-Wänden reichen. Kompositorisch-strukturell frei, mit tiefer Hingabe zum Soundkosmos der einzelnen Songs, einer überzeugenden Produktion und der engen Verzahnung mit den textlichen Inhalten schafft die Band faszinierende, vielfältige Tracks.

Mit ihrer dunklen, besonderen Stimme verbreitet die Sängerin eine Melancholie, die den Zuhörer gefangen nimmt, eine Hand reicht auf dem Weg in die nachdenklich-gesellschaftlich-politische Themenwelt.

Live werden die Songs verbunden durch Soundcollagen – Field Recordings von uNoRTen mixed mit Drone Sounds. Ihre Visuals lassen das Publikum eintauchen in ein audiovisuelles Live-Erlebnis.

Pooca

Hamburger Berg 12

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets